01.03.2010, 20:30 Uhr: BKV Liga 2010 - 1. Spieltag

Bilanz: 8 / 2 / 8

Schützen Richrath - Lokomotive Langenfeld
4:3 (2:2)

Pflichtsieg gegen Lok

Nachdem ja bekanntermaßen das erste Aufeinandertreffen mit der Lokomotive wenig erfreulich aus Schützensicht verlief, konnte das Pflichtspieldebut deutlich erfolgreicher gestaltet werden.

Nach einer kurzen Schrecksekunde, in der Sascha mit vollem Körpereinsatz alles riskieren musste um den frühen Rückstand zu verhindern konnten, die Schützen direkt den ersten Angriff verwerten. Nach einem öffnenden Pass von Dennis aus der eigenen Hälfte auf die rechte Seite, bei dem der Schiri übrigens zu Recht nicht auf Abseits entschied, konnte die Lok-Abwehr die Hereingabe zwar noch abwehren, aber gegen den gezielten Schuss von Thorsten waren sie letztendlich machtlos.

Über den Ausgleich gibt es nur wenige Informationen, man munkelt das er nach einer Ecke fiel und ein Schütze zuletzt am Ball war, aber genau war es selbst in der Zeitlupe nicht zu erkennen.

Anschließend gelang es den Gästen dann sogar noch die Führung zu erzielen. Drei freie Spieler vor dem Strafraum konnten sich aussuchen wer die Bogenlampe aus 20 Metern im Tor unterbringt. Die Diskussion um die berüchtigten Flatterbälle ist hinlänglich bekannt, und wenn die FIFA bis zur WM nicht entsprechende Maßnahmen ergreift, werden die Schützen in Zukunft auch solche Tore schießen.

Die Schützen ließen sich selbstverständlich nicht schocken und schlugen schnell zurück: Nach einem Einwurf auf der rechten Seite bringt die andere Hälfte des bald in der Liga gefürchteten T&T Sturms den Ball zu Capi, der in allerbester Curler-Manier dem Ball mit der Fußspitze exakt die richtige Geschwindigkeit gibt das er unbedrängt über die Linie kullert.

In der zweiten Hälfte machten die Schützen für 10 Minuten ernst und spielten sich durch die tollkühne Tormaschine Thorsten (TTT) mit seinen Saisontoren Nummer zwei und drei einen beruhigenden zwei-Tore-Vorsprung heraus. Zuerst verwertete er einen Eckball von Thomas um anschließend im Alleingang nach herrlichem Zuspiel von Didi aus spitzem Winkel erneut einzunetzen.
Um den Zuschauern noch eine spannende Endphase zu liefern entschieden sich die Schützen dann allerdings dazu noch den Anschlusstreffer zu zulassen. Der Schiri ließ sich nicht lumpen und trug auch seinen Teil dazu bei indem er eine völlig überzogene Rote Karte gegen Marco zeigte, jedoch auf der Gegenseite für eine Notbremse vor dem Strafraum nur Gelb zückte. Da die Schützen auch zu zehnt immer noch bombensicher den Vorsprung verteidigten, entschloss man sich den verletzt ausscheindenden Didi nicht durch den leicht angeschlagenen Vize zu ersetzen, sondern lieber Kräfte für die schweren nächsten Wochen zu sparen, und das Spiel lässig zu neunt über die Bühne zu bringen.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 2.5

intensives, offenes Spiel bis zum Ende.

Ausgangsformation


Spieldaten

Schützen Lokomotive
Chancen 10 : 7
Torschüsse 11 : 15
Ecken 12 : 7
gelaufene KM 73.9 : 68.6
gespielte Pässe 203 : 157
Passquote 70 : 66
Ballbesitz 58 : 42
Zweikampfquote 66 : 34
Fouls 4 : 18
Abseits 0 : 4