03.05.2010, 20:30 Uhr: BKV Liga 2010 - 6. Spieltag

Bilanz: 13 / 1 / 18

Sparkasse Langenfeld - Schützen Richrath
1:4 (1:2)

Auswärtssieg!!!!!!!!!!!!111einseinself

Durch eine überragende Chancenauswertung kamen die Schützen zu einem auch in dieser Höhe hochverdienten und nie gefährdeten Sieg.
Der Torreigen wurde ein weiteres Mal von Michele eröffnet. Nach Pass von Daniel beförderte er den Ball aus halblinker Position unhaltbar in den Winkel.
Vor und nach dem Tor hatte die Sparkasse durchaus die eine oder andere Möglichkeit und auch den ein oder anderen Prozent Ballbesitz mehr als die Schützen, aber das hatte Barcelona gegen Inter auch... Und wie in der Champions League gab es auch heute kein Durchkommen gegen die hervorragend organisierte Abwehr. Und alles was doch durchkam wurde von Interimskeeper Dominic in einer Art und Weise, für die man durchaus mal das Prädikat Weltklasse auspacken kann, aus dem Winkel gefischt.
Selbst einen indirekten Freistoß nach unerlaubtem Handspiel (Fachbegriff "einen Hesse bauen") konnten die Schützen mit vereinten Kräften noch von der Linie kratzen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich konnte man dann im Bewusstsein der eigenen Stärke selbstverständlich mit einem Schmunzeln zur Kenntnis nehmen.
Denn schon wenig später krönte Samy sein hartnäckiges Pressing in der gegnerischen Hälfte mit einem Ballgewinn und einem überlegten Pass zu Thomas, der freistehend in der Mitte nur noch einschieben brauchte.
Die taktischen Schachzüge vom Humpelpräsi waren also wiedereinmal mehr als aufgegangen und man konnte mit einer sicheren Führung in die Halbzeit gehen.
In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Die Schützen ließen die Sparkasse das Spiel machen, um dann durch schnelle Konter gezielt zuzuschlagen und den Sack zuzumachen. Die erste Chance vergab Samy noch knapp als sein Schlenzer hauchdünn am linken Torwinkel vorbeizischte. Einfacher hatte er es wenige Minuten später. Matze sah den startenden Michele und spielte einen überlegten Pass in die Gasse. Michele spielte nach kurzem Sprint im Strafraum noch einmal uneigennützig quer zu Samy, der nun keine Mühe mehr hatte zu vollenden.
Dieses Tor brach der Sparkasse letztlich komplett das Genick, denn im Anschluss kam vom Gegner nicht mehr viel Gegenwehr. So wurde selbst das unmögliche möglich.
Abwehrtitan Philip eroberte am eigenen Strafraum den Ball und setzte zu einem Solo über den ganzen Platz an. Er ließ sich selbst nach mehreren Tritten der überforderten Gegner nicht dazu verleiten sich fallen zu lassen und einen Freistoß aus aussichtsreicher Position herauszuholen, sondern kämpfte sich weiter bis zum gegnerischen Strafraum durch. Was dann folgte spielte sich durch einen kurzfristige Verschiebung des Raum/Zeitkontinuums in Zeitlupe ab: In zentraler Position holt er zum Schuss aus, der Ball fliegt und fliegt und fliegt, wird immer länger, bevor er schließlich genau im rechten Torwinkel einschlägt und viele ungläubige Gesichter zurücklässt.
Der Rest des Spiels verlief dann weniger spektakulär, denn von der Sparkasse kam nach vorne nichts mehr und auch die Schützen schalteten einen Gang zurück um sich für die anstehenden Finalspiele zu schonen. Lobend zu erwähnen bleibt noch das die Schützen tatsächlich ohne einen einzigen Platzverweis auskamen.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 3.5

nach fader erster Halbzeit steigerten sich nach der Pause Spielniveau, Intensität und Spannung.

Ausgangsformation


Spieldaten

Sparkasse Schützen
Chancen 2 : 11
Torschüsse 10 : 12
Ecken 8 : 12
gelaufene KM 59.2 : 84.9
gespielte Pässe 134 : 150
Passquote 80 : 66
Ballbesitz 66 : 34
Zweikampfquote 42 : 58
Fouls 10 : 6
Abseits 8 : 3