12.03.2012, 20:30 Uhr: BKV Liga 2012 - 2. Spieltag

Bilanz: 4 / 0 / 0

Schützen Richrath - TFC Leverkusen
9:1 (4:0)

Schützenfest in Richrath

An diesem malerischen Montagabend versammelten sich die Schützenfussballer aus Richrath um den zweiten Spieltag der BKV Saison 2012 feierlich zu begehen. Gegner war diesmal der Turn und Fußball Club von 1974 aus Leverkusen, der beim ersten und letzten Aufeinandertreffen mit dem Rekordmeister bereits mit 3:9 unter die Räder kam und somit eigentlich hätte gewarnt sein müssen.
Doch die Traditionsmannschaft aus Leverkusen stand heute auf verlorenem Posten, denn heute hätte wohl selbst die U10 des FC Barcelona ernsthafte Probleme gegen die Schützen gehabt, die von Anfang an wie entfesselt aufspielten. Vom Anpfiff an wurde quasi Einbahnstraßen-Knicki-Knacki-Fußball gespielt, Sascha sah den Ball in der kompletten ersten Hälfte nur von weitem. Nachdem erste Chancen noch großzügig vergeben wurden, hatte Flo die Schnauze voll und legte im Torjägerduell mit Capi vor. Der ließ sich nicht lange bitten und schnappte sich seinerseits an der Mittellinie die Kugel und schüttelte bis zum Strafraum nicht einen, nicht zwei, nicht drei, sondern vier Gegenspieler ab und netzte ein. War ganz okay gemacht. Flo legte schnell noch einen zum Ausgleich nach und ließ sich dann selbstsicher auswechseln.
Die zweite Hälfte lief mit leicht verändertem Personal im Prinzip genauso ab wie die erste. Hier mischte sich allerdings ein Spieler ins Rennen um die Schützentorjägerkanone ein, auf den am Anfang der Saison wohl nicht mal seine Mutter gesetzt hätte. Henry steuerte heute nicht eins, nicht zwei, nicht drei, sondern sage und schreibe vier Tore zum Sieg der Schützen bei und kann sich nun berechtigte Hoffung auf die nicht vorhandene Torjägerkanone machen. Während das Publikum den Torschützen noch mit langgezogenen Heeeeeeeenry, Heeeeeeeeeenry Sprechchören feierte entwickelte sich langsam aber sicher eine Sternstunde eines anderen Sturmtitans der Schützen. Nachdem die Geburtstagskindtaktik des Präsis in der letzten Woche mit dem Spieler des Jahres noch astrein funktionierte, machte er auch in dieser Woche keine Ausnahme und beförderte Didi in der zweiten Halbzeit in den Sturm.
Nachdem sein Spiel zunächst relativ unspektakulär verlief, schien schließlich seine große Stunde gekommen zu sein. Er wurde von links mustergültig im Strafraum bedient und behauptete den Ball vorbildlich gegen nicht einen, nicht zwei, nicht drei, sondern sage und schreibe vier Gegenspieler. Trotz übelstem Trikotziehen und Getrete der quasi kompletten TFC Abwehr ließ er sich nicht dazu hinreißen einen Elfer zu schinden, sondern befreite sich grandios von seinen Gegnern. Er legte sich den Ball mustergültig auf den einschussbereiten rechten Fuß, doch leider sorgte eine Unebenheit im Platz, ein blendender Scheinwerfer und erneutes Geschubse dafür, dass der Ball Zentimeter über die Latte strich.
Nee, Spaß beiseite, er hat den Ball völlig freistehend aus drei Metern ungefähr sieben Meter (in Worten: sieben!!!!!!) übers leere Tor gedroschen.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 1.5

mitreißender, packender Auftakt mit etlichen Torszenen, überaus spannend.

Ausgangsformation


Spieldaten

Schützen TFC Lev
Chancen 15 : 2
Torschüsse 20 : 6
Ecken 5 : 10
gelaufene KM 107.3 : 70.3
gespielte Pässe 181 : 129
Passquote 93 : 54
Ballbesitz 55 : 45
Zweikampfquote 56 : 44
Fouls 6 : 20
Abseits 4 : 8