22.10.2012, 20:30 Uhr: BKV Liga 2012 - 16. Spieltag

Bilanz: 17 / 1 / 18

Schützen Richrath - ProSoccers Langenfeld
5:2 (3:1)

Meilenstein zur Meisterschaft?

An diesem symbolträchtigen Montagabend meldeten sich die Schützen aus der Herbstpause zurück, von der leider alle Aufzeichnungen verloren gegangen sind. Gegner waren zum dritten Mal die ProSoccers, die den Schützen in den letzten beiden knappen Spielen das Leben bereits schwer gemacht hatten.
Diesmal erwischten die Schützen allerdings einen Start nach Maß. Nach einer Flanke von rechts kam Flo in höchster Bedrängnis zu einem Kopfball, den der Torwart nur mit Mühe gerade noch so nach vorne abwehren konnte. Geistesgegenwärtig schnappte sich Martin den Ball und machte aus 2,15 Metern ein Tor, das wohl selbst ein Paulo Rink nicht besser hingekriegt hätte. Etwa sieben Minuten später war Flo wieder im Strafraum, wollte sich gerade den Ball am Gegenspieler vorbeilegen, als dieser ihm ohne Grund gegen das Schienbein tritt. Zum Glück ist Flo nicht nachtragend und fand sich mit der Elfmeterentscheidung ab. Glücklicherweise war nicht Henry der gefoulte, denn so konnte er souverän verwandeln (s.u.).
Einige Minuten später folgte dann der erste Rückschlag für die Schützen. Nach einem Freistoß konnte sich ein ProSoccer im Kopfballduell durchsetzen und den Ball in die lange Ecke verlängern. Doch die Schützen ließen sich nicht wirklich schocken und fast im Gegenzug erhöhte Flo wieder auf 3:1. So ging es mit einem scheinbar beruhigenden 2-Tore-Vorsprung in die Halbzeit.
Doch war dieser Vorsprung wirklich so beruhigend? ...Die erschreckende Antwort ist: NEIN! Denn die ProSoccers packten einen Freistoß aus, für den man leider durchaus mal das Prädikat "Weltklasse" auspacken muss. aus 22.6 Metern wurde der Ball derart in den Winkel gezimmert, dass wohl selbst ein Paulo Rink keine Abwehrchance gehabt hätte. Diesmal hielt der Schock des Anschlusstreffers etwas länger an, bis wiederum Flo auf egoistische Art und Weise den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte. Wenig später gab es dann sogar die Chance zur Vorentscheidung, nämlich einen weiteren Foulelfmeter für die Schützen. Leider war jedoch mit Henry der einzig fähige Elfmeterschütze der gefoulte, der zu allem Überfluss auch noch an die alte Weisheit glaubt das der gefoulte nicht schießen sollte. Da Michele schon ausgewechselt war, war so also Flo gezwungen das Ding an die Latte zu schlenzen.
Die Schützen dachten sich allerdings einfach "wie auch immer" und spielten weiter konzentriert aus einer gesicherten Abwehr heraus. Schließlich war es dann Capi der den Sack mit einem Lupfer endgültig zu machen konnte.
Damit gehen die Schützen nun mit einem scheinbar beruhigenden 6-Punkte-Vorsprung in die letzten beiden Spiele. Doch ist dieser Vorsprung wirklich so beruhigend? Die verblüffende Antwort ist... man weiß es nicht.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 2

sechs Tore, mehr als ein Dutzend Tor-Möglichkeiten und eine ordentliche Portion Spannung - ein unterhaltsamer Nachmittag.

Ausgangsformation


Spieldaten

Schützen ProSoccers
Chancen 11 : 2
Torschüsse 19 : 11
Ecken 10 : 4
gelaufene KM 96.3 : 75.7
gespielte Pässe 158 : 199
Passquote 93 : 63
Ballbesitz 75 : 25
Zweikampfquote 44 : 56
Fouls 16 : 6
Abseits 1 : 2