29.10.2012, 20:30 Uhr: BKV Pokal 2012 - Halbfinale

Bilanz: 18 / 1 / 17

ProSoccers Langenfeld - Schützen Richrath
2:4 (2:1)

Fiiiiiiiiinaaaaaaaaale ohoooooooooo

Es ist vollbracht! Nach einem weiteren engen Spiel gegen die ProSoccers ziehen die Schützen zum ersten Mal seit 23 Jahren (Siegtorschütze damals: Marek Lesniak) wieder ins Pokalfinale ein. Wie die drei vorangegangenen Spiele war es auch diesmal wieder ein harter Fight über 80 Minuten. Im Gegensatz zu letzter Woche hatten dieses Mal die ProSoccers einen Blitzstart, indem sie bereits den ersten Angriff zum 1:0 nutzten konnten (unter gütiger Mithilfe von mehreren fiesen Sturmböen und anderen gemeinen Sachen).
Die Schützen ließen sich dadurch etwas verunsichern, konnten aber glücklicherweise trotzdem nach einer Ecke zum Ausgleich einnetzen. Etwas später gab es dann allerdings eine unübersichtliche Situation im eigenen Strafraum, die in einem Elfmeterpfiff gipfelte (wie immer bei Elfmetern gegen die Schützen selbstverständlich völlig unberechtigt). Unglücklicherweise wurde auch dieser Schuss wieder von einer Windböe erfasst, die den Ball ein weiteres Mal unhaltbar für Dennis machte. Es ging also mit einem Rückstand in die Pause, mit dem die Schützen nach dem 2:2 im Hinspiel raus gewesen wären. Man blieb aber absolut gelassen und vertraute auf die eigene Stärke in der zweiten Halbzeit.
Dies stellte sich schnell als absolut richtige Entscheidung heraus, denn Flo zog von der Strafraumgrenze aus ab und traf mit einer solchen Wucht den Torwart, dass dieser den Ball nur ins Tor abprallen lassen konnte. Mit diesem Spielstand wäre es in die Verlängerung gegangen, doch damit rechnete nun niemand ernsthaft, denn die Schützen hatten das Spiel nun im Griff und machten weiter Druck. Und so kam es dann wie es kommen musste: Seb, heute als Joker unterwegs, ließ einen seiner gefürchteten Gewaltschüsse ab und zwang den Torwart dadurch den Ball vor Flos Füße prallen zu lassen, man braucht nicht erwähnen was folgte. Kurz darauf zog er aus ähnlicher Position sogar noch ein zweites Mal ab und traf den Ball diesmal sogar noch besser. Wie geplant schlug der Ball zuerst auf dem Torwart, und anschließend unhaltbar im Winkel ein, was zu einem gewissen Jubel führte.
Damit war der Drops endgültig gelutscht, denn nun hätten die ProSoccers drei Tore zum weiterkommen gebraucht, was bei ihnen zu einer gewissen Resignation führte. Die Schützen konnten daher das Spiel konzentriert zu Ende spielen und den Finaleinzug endgültig klar machen.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 1

ein Spektakel mit viel Tempo und herrlichen Toren.

Ausgangsformation


Spieldaten

ProSoccers Schützen
Chancen 5 : 9
Torschüsse 3 : 4
Ecken 10 : 1
gelaufene KM 66.7 : 106.3
gespielte Pässe 169 : 206
Passquote 74 : 61
Ballbesitz 49 : 51
Zweikampfquote 37 : 63
Fouls 18 : 6
Abseits 9 : 6