08.07.2013, 20:30 Uhr: Freundschaftsspiele 2013 - Testspiel

Bilanz: 1 / 0 / 0

Schützen Richrath - SVL Rheinland
5:1

Freundschaftsspiel am Schlangenberg

Montag abend war gekommen, und es war ein heller, frischer Sommerabend und sprühend von Leben. Jedes Herz war voll Gesang, und wessen Herz jung war, der hatte ein Lied auf den Lippen. Freude glänzte auf allen Gesichtern, und die Lust, zu springen, zuckte in aller Füßen. Die Akazien blühten, und ihr süßer Duft erfüllte die Luft. Die Königin der Tiere (die Giraffe) hüpfte fröhlich beschwingt durch die Savanne und freute sich das sie ein Herz hatte das so rein und makellos war wie sonst nur das Geschirr in Villariba.
Das Arschgesicht der Tiere hingegen (der Wolf) stapfte hasserfüllt und schlecht gelaunt durch das Unterholz und beschimpfte jeden aufs übelste der ihm über den Weg lief. Als die Giraffe auf ihrem Weg auf den Wolf traf, so beschimpfte er auch sie auf eine Art und Weise, die so dreckig war wie das Geschirr in Villabajo. Viele Tiere, die nicht so klug und weise sind wie die Giraffe, hätten sich nun zu einem Wortgefecht auf allerunterstem Niveau hinreißen lassen. Doch die Giraffe ist ein Tier dessen Klugheit nur durch seine Weisheit übertroffen wird, und daher fragte sie den Wolf: "Wolf, warum bist du immer so missmutig gelaunt? Die Sonne erstrahlet über die Felder und Wiesen, die Schmetterlinge surren tanzend durch die Lüfte und der Rasen duftet so frisch nach Kunstfaser das man sich nur am Leben erfreuen kann. Du aber blickst wütend auf die Welt dass der Hass dich eines Tages von innen zerfressen wird. Besinne dich auf das Licht welches auch in dir scheint und entsage dich deinem düsteren Begleiter."
Doch der Wolf hörte gar nicht richtig zu und erwiderte nur "Alter!!!!!!! Geh mir nicht auf den Sack du Fotze!!!" Da begriff die Giraffe das es wohl bereits zu spät sei den Wolf von seinem Weg in die Verdammnis auf den Pfad der Tugend zu leiten, und daher überließ sie den Wolf einfach sich selbst und beschränkte sich darauf eine Wasserstelle zu suchen um ihren Durst zu stillen.
Und so trug es sich also zu als die Schützen einen Gegner in Rot mit 5:1 schlugen. Aufstellung: Alle im Stum außer Didi

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 3

die Partie nahm erst nach der Pause Fahrt auf, allerdings nur in Richtung des gegnerischen Tores.

Ausgangsformation


Spieldaten

Schützen Rheinland
Chancen 7 : 3
Torschüsse 5 : 7
Ecken 11 : 1
gelaufene KM 92.2 : 70.4
gespielte Pässe 153 : 135
Passquote 80 : 57
Ballbesitz 79 : 21
Zweikampfquote 56 : 44
Fouls 6 : 6
Abseits 2 : 4