05.05.2014, 20:30 Uhr: BKV Liga 2014 - 6. Spieltag

Bilanz: 18 / 1 / 17

ProSoccers Langenfeld - Schützen Richrath
2:3 (0:1)

Die Schützen lieben es wenn ein Plan funktioniert

An diesem planmäßigen Montagabend planten die Schützen drei Punkte gegen die selbsternannten ProSoccers einzufahren. Auch wenn dieser Plan selbstverständlich absolut plausibel und erfolgsversprechend war, stellte sich heraus, dass die ProSoccers anscheinend nicht in den Plan eingeweiht waren (Fehler in der Kommunikation) und daher ihrerseits versuchten den ein oder anderen Punkt zu ergattern.
Immer wieder kamen die Langenfelder Lokalrivalen in die nähere Umgebung des Schützenstrafraums, konnten aber glücklicherweise immer wieder von der Schützendefensive im Stile einer Planierraupe entscheidend am Abschluss gehindert werden. Genauso konzentriert zeigte sich auch die Schützenoffensive: Bereits die dritte oder vierte hochkarätige Chance konnte von Capi genutzt werden, nachdem der Torwart einen Schuss etwas suboptimal geklärt hatte. Ein Spielzug der sich problemlos als planarer Graph darstellen ließe.
So ging es also mit einer planmäßigen Führung in die Halbzeit, die wie immer hoch verdient war. In der zweiten Halbzeit wurden die Planungen des Präsidenten nun noch genauer umgesetzt. In der Offensive ging es zeitweise zu wie auf einer Ananasplantage zur Hauptananaserntezeit: Hochbetrieb. Den Schützen zu Gute kam nun auch das das Spiel im Mittelfeld von Nico beruhigt wurde, von vielen auch der Kaplan der Schützen genannt. Der Plan sah nun weiter vor zunächst Samys Auswechlungs anzutäuschen, ihn aber stattdessen noch das 2:0 vorbereiten zu lassen. Dies wurde erfolgreich so ausgeführt und anschließend der Wechsel vollzogen.
Weiter ging es mit einem Freistoß aus 29 Metern. Hier wurde zunächst über eine Variante spekuliert, nach Zweidrittelmehrheit in der Teamabstimmung schoss Henry das Ding allerding doch plangemäß direkt in den Winkel. Mit der daraus resultierenden 3-Tore-Führung war die überwältigende Mehrheit der Schützen der Ansicht das hier bereits die Plane über den Pool gezogen war und man einen bis drei Gänge zurückschalten konnte. Dies machten sich jedoch die selbsternannten ProSoccers zu nutze und erzielten aus dem Nichts das 1:3. Ein Tor so wahrscheinlich wie ein Vulkanausbruch in Lappland. Und dabei sollte es nicht bleiben, denn nun zogen die ProSoccers wirklich alle Register und schreckten selbst vor absolut lachhaften Distanzschüssen nicht zurück. Eines dieser Geschosse entwickelte leider die Flugbahn eines aus der Bahn geratenen Zwergplaneten und war daher für Interimstorwart Baizy unmöglich zu berechnen.
Doch bei diesem letzten Nackenschlag blieb es glücklicherweise und so konnten die Schützen, wenn auch knapp, doch im hochverdienten Becken des Erfolgs planschen.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 3.5

beide Teams mit Licht und Schatten, großes Engagement, viele Torszenen, spannend bis zum Schluss.

Ausgangsformation


Spieldaten

ProSoccers Schützen
Chancen 3 : 6
Torschüsse 5 : 9
Ecken 1 : 7
gelaufene KM 63.6 : 102.4
gespielte Pässe 195 : 136
Passquote 52 : 97
Ballbesitz 36 : 64
Zweikampfquote 39 : 61
Fouls 5 : 8
Abseits 5 : 5