26.05.2014, 19:30 Uhr: BKV Liga 2014 - 9. Spieltag

Bilanz: 11 / 6 / 6

Bayer Dream Team - Schützen Richrath
1:1 (0:0)

Erstes Unentschieden in der Schützenhistorie

Folgendes bitte in der Stimme einer portugiesischen Fadosängerin im melodischen Singsang lesen: Ce sont les meilleurs, Sie sind die Besten, These are the Champions, Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes, The champions.
Richtig, es herrschte Champions League Atmosphäre auf dem Ascheplatz in Wiesdorf wo die Schützen heute zum Spitzenspiel gegen das Bayer Dream Team antreten mussten. Wie so oft bei entscheidenden Partien auf diesem Niveau kam es auch hier zu einem Aufeinandertreffen der Spielphilosophien. Auf der einen Seite die Edeltechniker der Schützen, die ihren gewohnten Zauberfußball aufziehen wollten, auf der anderen Seite das Abwehrbollwerk von Bayer, das hauptsächlich darauf aus war das Spiel zu zerstören.
Leider verursachte der ungewohnte Untergrund für die Filigranabteilung der Schützen deutlich mehr Probleme als vorher in der Taktikbesprechung antizipert wurde, weshalb Torszenen zunächst auf beiden Seiten absolute Mangelware waren. Die Schützen spielten aus einer sattelfesten Defensive, was vor allem Henrys physischer Präsenz auf dem Platz geschuldet war, deren Grundstein er bereits in frühester Jugend gelegt hat, so wog er im Alter von 12 Monaten mit 16kg bereits 1,3kg mehr als Rollerkollege Nico heutzutage. Allerdings taten sich die Schützen in der ersten Halbzeit schwer den Ball gepflegt nach vorne zu spielen um die ein oder andere Torchance zu generieren. So ging es, wie von den meisten Buchmachern prophezeit, mit einem torlosen Remis in die Pause.
In der zweiten Halbzeit bot sich den wenigen Zuschauern ein ähnliches Bild: Keine Mannschaft wollte sich in diesem zerfahrenen Spiel eine Blöße geben. Doch nun schafften es die Schützen immer wieder Nadelstiche zu setzen und sich mit herausragendem Kombinationsfußball in eine aussichtsreiche Abschlussposition zu bringen. Doch ein ums andere Mal wurden diese mehr als hochkarätigen Chancen mehr oder weniger knapp vergeben. Erik Meijer hätte hier in der Taktikanalyse zweifelsfrei festgestellt das dies einzig und allein am schlechten Platz lag, doch er hatte leider heute keine Zeit (Frisörtermin).
So kam es wie es kommen musste, Bayer nutzte seinen ersten Torschuss eiskalt aus, indem sie eine Ecke gnadenlos ins Tor köpften (vermutlich Abseits).
Da nur noch wenige Minuten zu spielen waren sah es nun natürlich übel aus für die Schützen und viele neutrale Beobachter rechneten bereits mit einem dreifachen Punktgewinn für Bayer. Aber was wissen schon neutrale Beobachter. Die Schützen warfen selbstverständlich alles was sie hatten nach vorne und wurden folgerichtig für ihre Anstrengungen belohnt. Nachdem Samy zunächst nur die Latte getroffen hatte musste ebenfalls eine Ecke herhalten um für den verdienten Ausgleich zu sorgen. Nachdem Bayer den Ball nicht entscheidend klären konnte, gelang es Mario aus 13 Metern eine Bogenlampe anzusetzen die ihren Weg glücklicherweise ins lange Eck fand und dem Torwart keine Chance ließ.
Damit beenden die Schützen die Hinrunde zwar nicht mit dem eingeplanten Sieg, aber können immerhin das Dream Team weiter auf Distanz halten.

Aufstellung Schützen

Torschützen

Spielnote: 1

Tempo, Tore, kuriose Aktionen - all das in 90 packenden Minuten.

Ausgangsformation


Spieldaten

Dream Team Schützen
Chancen 4 : 3
Torschüsse 13 : 6
Ecken 9 : 10
gelaufene KM 52.9 : 60.1
gespielte Pässe 138 : 235
Passquote 68 : 87
Ballbesitz 39 : 61
Zweikampfquote 52 : 48
Fouls 16 : 11
Abseits 8 : 4